Prämiert: Innovation für Biogas-Produktion

Prämiert: Innovation für Biogas-Produktion

Nachschub für faulende Viecher: Das Unternehmen EnviTec Biogas hat eine Technik zur Überwachung von Bakterien in Biogasanlagen entwickelt. Weil so im Blockheizkraftwerk nebenan effizienter Strom und Wärme erzeugt werden können, wurde das Unternehmen nun von RWE ausgezeichnet.

Auch Bakterien brauchen zwischendurch einen Snack, sonst reagieren sie mit schlechter Laune. Im Falle einer Biogasanlage bedeutet das: Ist nicht genug Futter vorhanden, hören die kleinen Freunde auf, das für die Stromproduktion nötige Methangas zu erzeugen. Bislang landen Maissilage, Gülle und Co. zu festen Zeiten in der Vergärungsanlage, weshalb es vorkommt, dass die Bakterien hungern müssen – oder bei Futterüberschuss zu viel Gas produzieren, das dann über Notfackeln verbrannt werden muss. Schlecht für die Ausbeute im angeschlossenen Blockheizkraftwerk.

Teil eines Biomasse-Kraftwerks auf Gut Lanken in Schleswig-Holstein Bild: Julia Knop/laif

Deshalb hat das Unternehmen EnviTec Biogas eine Methode entwickelt, mit der die Bakterien rund um die Uhr überwacht werden und dadurch immer genau so viel zu fressen bekommen, wie sie es gerade brauchen. EnviTec Feedcontrol heißt die innovative Technik, bei der eine Prozesssonde direkt im Fermenter installiert und die biologische Aktivität der Bakterien online kontrolliert wird.

Auszeichnung für Innovation

Ein angeschlossener Computer passt dann die Fütterung je nach Hunger vollautomatisch an. So wird gewährleistet, dass immer genau die richtige Menge Biogas für das Blockheizkraftwerk bereitsteht, und es dadurch konstant auf höchster Leistungsstufe Strom und Wärme erzeugen kann. Außerdem verhindert man damit, dass durch Überfütterung der Bakterien überschüssiges Gas produziert wird und so mehr Nährstoffe für die Gasbildung verbraucht werden als nötig.

Für diese schlaue Erfindung bekam der Biogasanlagenbauer und -betreiber EnviTec Biogas jetzt im Rahmen des vom Münsterland e.V. ausgerichteten Innovationspreises Münsterland die Sonderauszeichnung “Energie-innovativ” verliehen. Überreicht wurde der von der RWE Deutschland AG gesponserte Preis vom Vorstandsvorsitzenden des Unternehmens, Dr. Arndt Neuhaus. Der Innovationspreis Münsterland wird alle zwei Jahre in sieben Kategorien vergeben. In der Region Münster speisen 180 Biogasanlagen Strom ins RWE-Netz ein.

Wie aus Biomasse Strom und Wärme werden, zeigt der EnviTec-Animationsfilm

2010 war dadurch so viel Biogas-Strom vorhanden, dass man damit alle 150.000 Haushalte der Stadt Münster hätte versorgen können. Und was halten Sie von Strom aus Biomüll und Co.?

Bild: Paul Langrock/Zenit/laif

Ihre Meinung zählt. Schreiben Sie uns.

  • Energiewirt
    Energiewirt:

    Finde ich super, dass die immer noch auf neue Ideen kommen, was man an einer Biogasanlage verbessern kann.

    7. Dezember 2011 | 15:40
  • Joachim
    Joachim:

    … und was man alles so aus einer Kuh rausholen kann.

    16. Dezember 2011 | 17:16

Ihre Meinung zählt. Schreiben Sie uns.

oder

Unsere Netiquette

tooltip content